Nach unten zum Inhalt der aktuellen Seite springen


Heute ist Sonntag, der 19.08.2018


Größere Schrift
Kleinere Schrift

Archiv

Hier finden Sie eine Sammlung interessanter Meldungen aus dem Vereinsleben.


01/2013:
Barrierefreie Pfalz

In diesem neuen Wegweiser finden Sie viele interessante Informationen zu barrierefreien Angeboten und Zielen in der Südwestpfalz und darüber hinaus.

Weitere Infos und Download (auch als Text-Version)
finden Sie hier


06/2010:
Die Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe ehrt Kurt Beck

Während des Verbandstages des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) wurde der rheinland-pfälzische Ministerpräsident am 17.06.2010 mit der DBSV-Ehrenmedaille ausgezeichnet.

Mit dieser Ehrung danken blinde und sehbehinderte Menschen Kurt Beck für sein langjähriges Engagement für mehr Barrierefreiheit in der Medienlandschaft.


03.01.2009:
Sechs Wichtige, damit die Hände lesen können!

Am 4. Januar 1809 wurde Louis Braille (Erfinder der Blindenschrift) geboren; sein Geburtstag jährt sich am 4. Januar 2009 zum 200. mal

Anlässlich dieses Jubiläums sendet das SWR3 Fernsehen am Montag, 05.01.2009, in der Landesschau Rheinland-Pfalz (zwischen 18:45 und 19:45 Uhr) einen Kurzfilm über die Bedeutung der Blindenschrift im Alltag.

Weitere Informationen zur Blindenschrift finden Sie hier


11/2008:
Verdienstmedaille für Charlotte Hohendorf

Im Rahmen einer Feierstunde, am 13.11.2008, überreichte der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Dr. Hans-Jürgen Seimetz, im Auftrag des Bundespräsidenten unserem Mitglied, Charlotte Hohendorf, die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Mit dieser Auszeichnung wurde Frau Hohendorf, insbesondere für ihr Engagement bei der Vermittlung von Blindenschriftkenntnissen geehrt.


07/2008:
Autofahren für blinde und sehbehinderte Menschen

Zum ersten mal in der Pfalz!

Über 50 Interessierte nutzten am 27.07.2008 im Gelände der Bereitschaftspolizei in Enkenbach-Alsenborn (nahe Kaiserslautern) die Gelegenheit, beim pfalzweit ersten Aktionstag "Autofahren für Blinde und Sehbehinderte" einmal selbst am Steuer zu sitzen und unter Anleitung eines Fahrlehrers Auto zu fahren.

Die Veranstaltung wurde von Blinden- und Sehbehindertenbund Pfalz und Fahrlehrerverband Pfalz gemeinsam durchgeführt und stand unter der Schirmherrschaft des Kaiserslauterer Landrats, Rolf Künne.

Sechs Fahrschul-PKW und ein LKW standen zur Verfügung. Auch der Landesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen, Ottmar Miles-Paul, war gekommen und vom Autofahren begeistert.

"Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und hat Spaß gemacht", so die einhellige Meinung von Veranstalter, Teilnehmern und Helfern. Dies spiegelt sich auch in der sehr großen Medienresonanz wieder.


01/2008:
Minderjährige Vereinsmitglieder jetzt beitragsfrei!

Seit der Satzungsänderung des Blinden- und Sehbehindertenbundes Pfalz im Jahr 2007, sind minderjährige Vereinsmitglieder (bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres) beitragsfrei.


09/2007:
Landesauszeichnung für Vereinsführung

Im Rahmen des Festaktes zum 60jährigen Bestehen des Landesblinden- und Sehbehindertenverbandes Rheinland-Pfalz, am 8. September 2007, in Mainz, überreichte Ministerpräsident Kurt Beck Wilhelm Lickteig (Vorsitzender des BSB Pfalz) und Guido Mayer (2. Vorsitzender) die Staatsmedaille des Landes Rheinland-Pfalz für besondere soziale Verdienste.

Durch diese hohe Auszeichnung erfahren beide Persönlichkeiten Ehrung und Anerkennung für ihr langjähriges ehrenamtliches und gesellschaftliches Engagement.


02/2007:
Mieterlexikon als DAISY-CD erhältlich

Das Mieterlexikon des Deutschen Mieterbundes ist jetzt auch als DAISY-CD erhältlich.

Weitere Informationen bei:
Aktion Tonband-Zeitung für Blinde e.V.,
Telefon: (05531) 7153.


07/2004:
Bundesverdienstkreuz für Guido Mayer

Im Auftrag des Bundespräsidenten verlieh der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Dr. Klaus Weichel, am 01.07.2004, während einer Feierstunde in Neustadt/Weinstraße, dem langjährigen Vorsitzenden des Blinden- und Sehbehindertenbundes Pfalz e.V., Guido Mayer, in Anerkennung seines gesellschaftlichen Engagements, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Bei Guido Mayer (geboren 1936) begann im Alter von 8 Jahren ein schleichender Rückgang des Sehvermögens; als Jugendlicher erblindete er vollständig.
Ab November 1956 absolvierte er in der Nikolauspflege Stuttgart eine Umschulungsmaßnahme, die er im Oktober 1957 mit dem erfolgreichen Bestehen der Prüfung zum Betriebstelefonisten vor der Oberpostdirektion Stuttgart abschloss. Von März 1960 bis Januar 1996 war Guido Mayer bei der Kreisverwaltung Kaiserslautern als Telefonist beschäftigt. Dort nahm er auch 20 Jahre lang das Amt des Vertrauensmannes der Schwerbehinderten wahr; Erfahrungen und Kenntnisse zum Wohle anderer einbringen, war dabei stets sein Motto.

Auch in der Blindenselbsthilfe engagierte sich Guido Mayer über das normale Maß hinaus. Bereits 1956 trat er dem damaligen Blindenverein der Pfalz bei und wurde im Mai 1967 in dessen Vorstand gewählt. 1982 übernahm er das Amt des ehrenamtlichen Geschäftsführers, welches er bis Dezember 2001 ausübte. Im Juni 1983 wurde Guido Mayer zum 1. Vorsitzenden gewählt. Während seiner Amtszeit erlebte der Verein zahlreiche Höhepunkte. Eine Beratungs- und Geschäftsstelle wurde eingerichtet, Wohnraum für Betreutes Wohnen konnte erworben und die Mitgliederzahl erheblich gesteigert werden. Wie kaum ein anderer verstand es Guido Mayer Blinde und Sehbehinderte, Jüngere und Ältere im Verein zu integrieren und für die Vereinsarbeit zu motivieren. Im Juni 2003 gab er den Vereinsvorsitz auf eigenen Wunsch in jüngere Hände ab, bringt seine vielseitigen Kenntnisse aber weiterhin als 2. Vorsitzender ein. Daneben war und ist Guido Mayer auch im Landesblinden- und Sehbehindertenverband Rheinland-Pfalz aktiv. Ab 1978 im Verbandsvorstand; 8 Jahre ehrenamtlicher Kassenverwalter; von 1986 bis 1998 2. Verbandsvorsitzender und danach weiterhin als Beisitzer im Verbandsvorstand. Das Wohl blinder und sehbehinderter Menschen, insbesondere der Einsatz für Schwächere, stand immer im Mittelpunk der Arbeit von Guido Mayer. So wirkte er bei der Schaffung der Förderstätte und Pflegeheim für mehrfachbehinderte Blinde und Sehbehinderte im pfälzischen Wilgartswiesen mit und ist seit 1996 im Aufsichtsrat der Betreibergesellschaft.

Zum Ausgleich des blindheitsbedingten Bewegungsmangels war für Guido Mayer Sport ein wichtiges Hobby. 1974 gründete er in Kaiserslautern eine Wandergruppe; 1975 war er an der Gründung einer Blindensportgruppe bei der Behindertensportgemeinschaft Kaiserslautern maßgeblich beteiligt und engagierte sich dort 20 Jahre in der Vorstandsarbeit; vor allem Torball und Kegeln sind seine große Leidenschaft.

Dies war nur ein kurzer Überblick über das vielfältige berufliche und ehrenamtliche Wirken von Guido Mayer. Dabei konnte sich der 2fache Vater und 5fache Großvater stets der zuverlässigen und verständnisvollen Unterstützung seiner Ehefrau Rita, mit der er 45 Jahre verheiratet ist, sicher sein; auch ihr gilt an dieser Stelle ein ganz herzlicher und ausdrücklicher Dank.